3/10

Können Sie irgendwelche speziellen Einstellungen für VPS-Windows empfehlen?

Für eine genauere Bearbeitung von Systemstunden auf virtuellen Servern mit dem BS Windows empfehlen wir RTC anstatt TSC. Vorgehensweise für Einstellungen:

  • Starten Sie "Command Prompt"
  • Geben Sie Folgendes ein: bcdedit /set {default} USEPLATFORMCLOCK on
  • Richtige Reaktion des Systems: The operation completed successfully
  • Starten Sie das VPS neu.


4/10

Werden Sicherungen der virtuellen Server angelegt?

Virtuelle Server werden automatisch gesichert. Im Problemfall kann man mit einem Klick zu jedem der früheren Zustände des Servers zurückkehren und nicht nur Daten, sondern auch alle VPS-Einstellungen wiederherstellen. Das System bewahrt die kompletten Sicherheitskopien des virtuellen Servers der letzten 3 Tage auf.

Im Bedarfsfall ist es möglich, die Sicherheitskopie von VPS auch außerhalb des automatischen Verfahrens vorzunehmen und diese im System für eine beliebig lange Zeit aufzubewahren. Der Vorgang der Wiederherstellung des VPS aus solchem Backup ist der gleiche, wie aus dem automatischen Backup - ein Klick.

Eine Wiederherstellung des virtuellen Servers ist direkt aus der Administration durchzuführen. Die Durchführung der Wiederherstellung aus der Sicherungskopie dauert einige Minuten. Der virtuelle Server ist während dieser Wiederherstellung nicht erreichbar.


5/10

Ist es möglich, zu dem virtuellen Server eine öffentliche IP-Adresse einzurichten?

Ja, jeder virtuelle Server verfügt in der Grundversion über öffentlichen IPv4- und IPv6-Adressen.


6/10

Ist es möglich, im Bedarfsfalle die Parameter des virtuellen Servers zu ändern?

Die Parameter des virtuellen Servers können nur durch den Übergang auf einen anderen virtuellen Server geändert werden. Die einzelnen Parameter des Servers können nicht geändert werden.

7/10

Ist es im Bedarfsfall möglich, die einzelnen Datenmengen des virtuellen Servers zu erhöhen (z.B. Speicherplattenkapazität)?

Ja, dies ist mit dem Übergang zu einem höheren Tarif für den virtuellen Server möglich.

8/10

Empfehlen Sie eine bestimmt Einstellung für VPS Unix/Linux?

Für die optimale Funktion des virtuellen Servers ist es erforderlich, einen Kern mit der Unterstützung paravirtualisierter Treiber zu verwenden. Dieser Kern ist praktisch in allen modernen Vertrieben üblich verfügbar. Dennoch empfehlen wir für den problemlosen Lauf des virtuellen Servers mit dem OS Linux die Einstellung in /etc/sysctl.conf wie folgt:
Einstellempfehlung VPS Unix/Linux


Die Einstellungen sind bewährte Werte für die meisten Linux-Server, die jedoch gemäß Ihren Bedürfnissen und Wünschen beliebig angepasst werden können. Die angeführten Werte sind vor allem für Web-, E-Mail- und sonstige allgemeine Internetleistungen auf dem Server bestimmt.

9/10

Die Uhrzeit auf meinem VPS Windows Server stimmt nicht. Was soll ich tun?

Vergewissern Sie sich zuerst, dass alle Sicherheitselemente und Treiber auf ihrem Server aktuell sind. Ändern Sie an der Schnittstelle des Controlpanels in Abschnitt Parameter der Visualisierung bei der gegebenen VPS den "Zeitmodus" (rtc tickpolicy) von "delay" auf "catchup". Starten Sie die VPS über die Schnittstelle des Admin neu.

10/10

Auf meinem virtuellen Server geht die Zeit nach. Was tun?

Dieses Problem kennen wir nur von Centos 5.x. Wir empfehlen entweder eine Migration auf Centos 6.x (standardmäßig ist ein Upgrade von 5 auf 6 nicht möglich, siehe hier). oder bei den Parametern des Kerns in der Datei /boot/grub/menu.lst in den Parameter kernel "notsc nolapic_timer noapic nolapic divider=10" hinzuzufügen.

Das Ergebnis würde etwa wie folgt aussehen:
title CentOS (2.6.18-371.8.1.el5)
root (hd0,0)
kernel /vmlinuz-2.6.18-371.8.1.el5 ro root=/dev/VirtVG/root elevator=noop notsc nolapic_timer noapic nolapic divider=10
initrd /initrd-2.6.18-371.8.1.el5.img

Kunden
Support

By using this site you agree to the use of cookies for analytics and personalised content. More...
Agree